Herbstsegeltörn der Jugendabteilung des SFBEH vom 15.10. bis 21.10.18

Kurzbericht:

Wie jedes Jahr machte die Jugendabteilung sich in der ersten Herbstferienwoche auf den Weg nach Enkhuizen.

Dieses Jahr starteten wir am Montag den 15.10.2018 .

Mit drei Kleinbussen fuhren wir mit insgesamt 26 Menschen, darunter 6 Betreuer und 20 Mitreisende, mit und ohne Beeinträchtigung, frohen Mutes einer Woche segeln entgegen, um dem Wetter zu trotzen. Die Gruppe der Mitreisenden setzte sich aus 6 nicht Beeinträchtigten, sowie 14 mit Beeinträchtigungen zusammen.

Formen der Beeinträchtigungen : Lern-und geistige Beeinträchtigung, Down Syndrom, Gehörschädigung, Wahrnehmungsstörung, Verhaltensstörung, Körperbehinderung !

Die Crew setzte sich zusammen aus Mitgliedern des Vereins, sowie der Förderschule Belvederstr. Köln, Förderschule Anna-Freud Schule Köln und der Lebenshilfe e.V. Köln

Nach einigen Staus und Verzögerungen kamen wir doch rechtzeitig in Enkhuizen an, wo wir schnell alle Sachen auf unser Schiff (die Waterwolf) verluden, noch ein paar Kleinigkeiten im ortsansässigen Supermarkt einkauften, um dann am frühen Nachmittag den Hafen zu verlassen.

Das Wetter spielte dieses Jahr gut mit. Es gab zwar wenig Wind, aber die Temperaturen waren sehr mild und bis auf den letzten Tag war es die gesamte Woche trocken. Eine perfekte Woche, um den Spaß an Deck zu genießen.

Die Gruppe wuchs schnell zusammen. Nach Einweisung der Crew ins Boot wurden alle beim Segel setzen und den Manövern gefordert.

Nachdem ein Betreuer allen die Technik des Netzknüpfens beigebracht hatte, sah man alle an Deck mit Garn und Material sitzend, um Netze zu knüpfen. Die ruhigen Zeiten zwischen den Manövern wurde so mit Netzknüpfen, malen und Gemüse schneiden vertrieben.

Die Höhepunkte dieses Jahr waren die Nachtwanderung auf Terschelling zusammen mit dem Besuch des dortigen Wrackenmuseums , sowie ein Grillabend, bei dem wir ein Lagerfeuer an Land machten und dabei "Werwolf" spielten.

Durch den geringen Wind strebten wir nur Häfen an, die durch geringere Distanz besser zu erreichen waren.

So waren wir in Den Oever, auf Vlieland, auf Terschelling, auf dem Deich bei Bresandijk und in Hoorn von wo wir am letzten Tag dann wieder nach Enkhuizen und in Richtung Heimat starteten.

Ausführung des Segeltörns und Berichtes:

Britta Messer
Jugendwartin

Der Segeltörn ist in unserem Verständnis, eine freizeitpädagogische Maßnahme, bei der Spaß und Freude am gemeinsamen Erleben im Vordergrund steht.

Das dieses Medium Segeln elementare Naturerfahrungen und soziale Ausnahmesituationen (räumliche Enge, gepaart mit Aufeinanderangewiesensein) schafft, führt dazu, dass ein Lernfeld aufgetan wird, in dem Integration unabdingbar ist.

Wieder ein kleines Stück gelebte Inklusion !

Für die nachhaltige finanzielle Unterstützung der Marga und Walter Boll-Stiftung , die uns den Segel-Törn durch die Übernahme der Charterkosten des Schiffes ermöglichte, im Namen des Vereines unseren herzlichsten Dank ! Vieles wäre durch die Unterstützung der Stiftung sonst nicht möglich !

Frechen, den 03.12.2018 

Helmut Gröger
Vorsitzender des SFBEH

Bilder vom Herbttörn